Natürliche Besonderheit

05.02.2012
Kiefer

Klingenbachtal: Doppelter Weg zum Licht

Kohlberg. (jml) Als vor mehr als zehn Jahren der Naturerlebnisweg Klingenbachtal geschaffen wurde, ahnten wohl nur wenige, wie gut er inzwischen von Spaziergängern und Wanderfreunden angenommen wird.
Fachleute der Unteren Naturschutzbehörde, des Naturparks, vom LBV und Bernd Bauer als örtlicher Mitinitiator im OWV ergänzten in den folgenden Jahren die etwa vier Kilometer lange Route noch mit zusätzlichen Schmankerln wie Streuobstzeile und Salamander-Gumpen. Doch auch die Natur selbst hat Besonderheiten geschaffen, die man oft nicht auf den ersten Blick sieht. So wie die beiden Zwillingsäste einer Kiefer, die gemeinsam den abgebrochenen einstigen Wipfel ersetzen. Sie strecken sich, um in der Konkurrenz mit den umstehenden Bäumen möglichst viel Sonne zu bekommen.
Es lohnt sich, gerade jetzt in der laublosen Zeit, langsam und mit offenen Augen und Ohren durch die erwachende Natur zu wandern. Parkmöglichkeiten findet man direkt am Startpunkt des Rundwegs bei der Infotafel (200 Meter östlich der katholischen Kirche).