„Wilde Hilde“ fegt durch Pfarrsaal

23.02.2013
wilde_hilde

Freudenberger Bauernbühne mit neuem Frühjahrs-Stück – Premiere am 23. Februar

Freudenberg. (gio) Im Februar steht die Freudenberger Bauernbühne mit einem neuen Stück auf der Bühne: „Die wilde Hilde“. Die Laiendarsteller um Spielleiter Benno Schißlbauer feiern mit der bayerisch angehauchte Boulevardkomödie in drei Akten von Ulla Kling Premiere am 23. Februar im Pfarrsaal von Wutschdorf. Bis Ende April stehen die Schauspieler auf der Bühne. Nach dem „Brandner Kaspar“ als Freiluft-Aufführung ist die Bauernbühne nun wieder wie gewohnt bei Bewirtung und musikalischer Umrahmung im inzwischen renovierten Pfarrsaal zu sehen.


Tickets gibt es auf www.freudenberger-bauernbuehne.de und bei zahlreichen Vorverkaufsstellen, unter anderem beim Bayerischen Taxieinkauf Schißlbauer in Wutschdorf und in Amberg in der „Bunte Stub’n“ in der Georgenstraße, im Tourist-Information am Hallplatz und im Reisebüro im Bahnhof. „Die wilde Hilde“ – das ist eine bei der Apothekerfamilie Kümmerling angeheuerte Haushaltshilfe, die das ganze Haus und alle Hochzeitspläne auf den Kopf stellt: Eine Paraderolle für Barbara Söllner in ihrem Jubiläumsstück.


Weiter wirken Bernhard Bamler, Luise Schwarz, Armin Scharnagel, Matthias Tafelmeier, Edith Luschmann und Reinhold Escherl mit. Für den Bühnenbau sind Erwin Altmann und Lotte Bösl zuständig, für die Maske zeichnen Barbara Söllner und Edeltraud Dotzler verantwortlich.