40 Jahre geselliges Zusammensein

12.06.2013
40Jahre

Stammtisch „Rauschende Birken“ feiert runden Geburtstag – Im „Goldenen Lamm“ zuhause

Hirschau. (gj) So mancher kennt den Volksmusik-Ohrwurm „Rauschende Birken“. „Rauschende Birken“ sind aber auch in Hirschau zu Hause, als Stammtisch beim Morusch“ (Gasthaus Goldenes Lamm). Dieser Stammtisch wurde am 1. Mai 1973 gegründet, existiert somit seit 40 Jahren.

Damals bei der Gründung stellte sich die Frage, ob man sich „Rauschende Birken“ oder „Rauschige Birken“ nennen sollte. Das böhmische Volkslied wurde schließlich gewählt. Wirtin Maria „Morusch“ Lorenz, Franz Öhl, Hans Rumpler, Rudl Müller, Norbert Weigert und Alfred Ries hießen die ersten Mitglieder des aus einer Gaudi heraus entstandenen Stammtisches.

In den ersten Jahren waren nur Klassenkameraden dabei, aber durch Heirat und Wegzug wurde der Kreis kleiner, so wurde Ende der 70er Jahre durch jüngere Leute aufgefrischt. Zunächst wurden die Treffen am runden Tisch im Wirtshaus jede Woche abgehalten, später dann alle zwei Wochen, erzählt der sogenannte Vorsitzende Franz Öhl. Zwischendurch waren auch mal andere die Chefs, so Joachim Ratgeber, Walter Majecki oder Karl Heinz Mecke. Aktiv war man in all den Jahren nicht nur am Biertisch, da.

Es wurden zum Beispiel mit Gleichgesinnten wie „Grasser Brasil“, „Schloßgeister“, „Loiterlboum“ aus Weiher und eben den „Rauschenden Birken“ Fußballturniere abgehalten. Das allererste Fußballspiel aber war gegen die Ehenfelder Landstreicher. In die Jahre gekommen wurde das Fußballern eingestellt, die Trikots schenkte man den Alten Herren der Weißen Erde. Preisschafkopf, Preiskicker und Kappenabende mit eigener Musikkapelle gehörten auch zu den Aktivitäten des Stammtisches. Jedes Jahr wurde ein Ausflug unternommen. Fast hätte sich der Stammtisch 1989 aufgelöst, Wirtin Maria nahm Abschied vom Wirtshausleben, ein griechisches Lokal sollte aus dem „Morusch“ werden. „Des mach ma niat, an Griechen in unser Stammlokal“, und so übernahm Franz Öhl mit seiner Frau Christa die Kneipe.

„Mit dem Blödsinn bin ich Wirt worn“, sagt der Franz lachend, so gibt es den Stammtisch „Rauschende Birken“ noch heute. Gefeiert wurde dieser Geburtstag mit einem Sektempfang, einem Festzug vom Kirchenplatz zum Stammlokal, einer kräftigen Brotzeit und Musik von der eigenen Kapelle.