Geschäfte trotz Baustelle erreichbar

11.12.2013
Geschäfte trotz Baustelle erreichbar

Innenstadtneugestaltung: In Hirschau dritter Bauabschnitt in Angriff genommen

Hirschau. (ads) Die Innenstadtneugestaltung geht voran und Anfang September ist der Startschuss für den dritten Bauabschnitt südlich des Rathauses gefallen.

Wenn im zweiten Bauabschnitt Vollsperrungen während der Umbauzeit nicht ganz zu vermeiden waren, sind im dritten Bauabschnitt keine vorgesehen, so dass die Geschäfte während der gesamten Baumaßnahme im dritten Bauabschnitt in der Innenstadt mit dem Auto erreichbar sein werden. Der Weg zu den Geschäften ist zum Teil behindert, auch Parkplätze fallen weg. Im Rathaus, Kreuzgang Erdgeschoss, liegen auf einem Prospektständer in Form eines Handzettels genaue Informationen zu dem dritten Bauabschnitt der Marktplatzumgestaltung auf.

„In dieser Bauphase müssen wir noch viel mehr nach außen transportieren, dass die Geschäfte trotz Baustelle erreichbar sind“, war eines der Hauptanliegen bei der jüngsten Vorstandssitzung des Gewerbeverbandes. Gewerbeverbandsvorsitzender Alfred Härtl zollte den Einzelhändlern und Geschäften großen Respekt dafür, wie sie sich in der aktuellen Situation über Wasser halten. „Die dann neu gestaltete Innenstadt wird durch die deutlich verbreiterten Fußgängerbereiche eine beträchtlich gesteigerte Aufenthalts- und Flanierqualität aufweisen und somit auch den Einkaufswert in der Stadt steigern“, garantiert Alfred Härtl. Er weist darauf hin, dass in diesem Bereich zugleich auch die Möglichkeit geschaffen werde, diesen Teil des öffentlichen Raumes künftig vielfältiger als bislang zu gestalten, und zwar dauerhaft wie auch temporär. Dies gilt sowohl für die Stadt selber als auch für die Geschäftsanlieger.

Der Gewerbeverbandsvorsitzende erinnert an das sehr gut besuchte Baustellenfest im zweiten Bauabschnitt, das schon einen kurzen, aber sehr beeindruckenden Einblick auf die neu geschaffenen Nutzungsmöglichkeiten des zukünftigen Marktplatzes gegeben hätte. Nun sollte seiner Meinung nach die Entwicklung in den kommenden Monaten beobachtet und eventuelle (Brenn-)Punkte gemeinschaftlich angegangen werden. „Sicherlich wird sich das eine oder andere zunächst einspielen müssen“, stellt Alfred Härtl klar.

Er zeigt auch Verständnis dafür, dass die Stimmung aus Furcht vor Umsatzeinbußen unter den Unternehmern etwas getrübt ist. Der Gewerbeverband und alle Händler appellieren aus diesem Grund an ihre Kunden, den heimischen Geschäften auch in der Umbauphase treu zu bleiben und die schwierige Situation gemeinsam zu meistern. Bis dahin gilt es für den Handel, eine Durststrecke zu überwinden.

Die Vorstandschaft des Gewerbeverbandes mit ihren Vorsitzenden Alfred Härtl und Werner Weigl glauben an die neue Innenstadt, in der die Kunden von attraktiven Einkaufsmöglichkeiten im idyllischen Ambiente mit nahen Parkplatzmöglichkeiten profitieren werden. „Die Kunden haben es in der Hand, die Idylle zu erhalten“, meinen Härtl und Weigl.