Bald betreut Wohnen

11.12.2013
Bald betreut Wohnen

Hirschau. (ads) Dort, wo Ende Oktober 2011 der erste Spatenstich getätigt wurde, ist in einer knapp zweijährigen Bauzeit durch die Generalsanierung des ehemaligen Klosters mit Umbau und einem Anbau das Betreute Wohnen auf einem Areal von rund 1000 Quadratmeter realisiert worden, das in Kürze bezogen wird.

Die Finanzierung der Baukosten in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro hat der Unternehmer und Ehrenbürger der Stadt Klaus Conrad anlässlich seines 75. Geburtstags mit einer großzügigen Spende von einer Million Euro an die Forster-Dorfnerschen Spital- und Krankenhausstiftung unterstützt.

Modernes Wohnen im historischen Ambiente erlauben die acht Wohneinheiten in den Größen von 35 bis rund 70 Quadratmeter für Einzelpersonen sowie für Ehepaare. Durch den Umbau und die Generalsanierung entspricht nun das Betreute Wohnen den aktuellen energetischen und brandschutzrechtlichen Anforderungen. Wenn sich auch die geplante Bauzeit aufgrund der unerwartet schlechten Bausubstanz und der beiden langen Winter verzögert hat, so ist mit dem Betreuten Wohnen dem beauftragten Architekten Wolfgang Brunner ein architektonisches Schmuckstück geglückt.

Besonderer Wert wurde neben der ansprechenden Gestaltung der Mietwohnungen, auch auf deren Funktionalität gelegt, sodass alle Wohnungen barrierefrei und behindertenfreundlich sind. Das eingeschossige Haus verfügt zudem über einen Aufzug. Alle Wohnungen haben Terrasse oder Balkon und sind mit kleinen Küche und Bad ausgestattet. Derzeit werden die Küchen angeliefert und eingebaut. Der Außenbereich wird zum Schluss angelegt. In Planung ist auch ein zweiter Bauabschnitt auf dem Nachbarareal mit weiteren sechs Wohneinheiten. Die enge Anbindung an das benachbarte BRK Seniorenheim erfolgt mit einem Übergang, dessen Ausschreibung bereits am Laufen ist.

Die Betreuung der Senioren im ehemaligem Kloster erfolgt nach Wunsch und individuellem Bedarf durch das benachbarte BRK Seniorenheim und durch die Caritas- Sozialstation vor Ort.