Fledermauswanderung


Fledermausexperte Rudi Leitl führt Interessierte am 29. August zu den Fledermauskästen im Bereich des Weidelbaches.

Datum:

29.08.2014

Ort:

Schnaittenbach

Beschreibung:

Fledermauswanderung anlässlich der Europäischen Fledermausnacht Ende August

Am Freitag, 29. August, stehen die Kobolde der Lüfte bei der Europäischen Fledermausnacht im Mittelpunkt. Der Bund Naturschutz und der Landesbund für Vogelschutz bieten gemeinsam eine Fledermauswanderung mit dem Fledermausexperten Diplom-Forstwirt Rudi Leitl in Schnaittenbach an. Treffpunkt ist um 19 Uhr am Parkplatz des Sportzentrums.

Die ersten Europäischen Fledermausnächte wurden inden 1990er Jahren in Polen und Frankreich gefeiert. Seit 1997 steht die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft des Abkommens zur Erhaltung der europäischen Fledermauspopulation. Seitdem hat sie sich in mehr als 30 europäischen Ländern etabliert.

Rund 300 Veranstaltungen werden alljährlich zur Europäischen Fledermausnacht allein in Deutschland angeboten. „Für den Fledermausschutz sind eine wirksame Öffentlichkeitsarbeit sowie die Mitarbeit und das Verständnis von Privatpersonen besonders wichtig, da die Tiere ihre Winter- und Sommerquartiere auch und vor allem in Häusern, Kirchen und anderen von Menschen genutzten Gebäuden beziehen", erläutert Fledermausexperte Rudi Leitl. Für ihn gehört es seit Bestehen der Europäischen Fledermausnacht zur guten Tradition, eine Fledermausführung in der Stadt am Ehenbach abzuhalten.

Durch die Fledermausnacht sollten nach seinen Aussagen Kenntnisse über die Lebensräume und Verhaltensweisen von Fledermäusen vermittelt und Berührungsängste der Menschen abgebaut werden, um einen effektiven Schutz der Tiere zu gewährleisten. Heuer wandert Rudi Leitl vom Parkplatz des TuS-Sportzentrums mit den Teilnehmern zu den Fledermauskästen im Bereich des Weidelbaches. Auf dem Weg dorthingibt es erst mal allgemeine Erklärungen zu den Fledermäusen. Mit etwas Glück findet die Gruppe ein paar Exemplare in den Fledermauskästen, die dann aus allernächster Nähe betrachtet werden können.

Zur Dämmerung geht es dann an einen Waldweiher, wo man die Fledermäuse bei ihrer nächtlichen – für uns Menschen anscheinend lautlosen – Jagd beobachten kann. Mit Hilfe sogenannter Bat-Detektoren werden heuer die Rufe der Fledermäuse auch für die Teilnehmer hörbar gemacht.