"Vergesst nicht, dass wir euch hier brauchen"

01.08.2014
Schnaittenbachs Rektorin Michaela Bergmann (vorne links) und Klassenlehrerin Nathalie Wendl (vorne rechts) gratulierten ebenso wie Hirschaus Rektor Hans Meindl, Konrektor Josef Schmaußer und die stellvertretenden Bürgermeister aus Hirschau (Josef Birner

Abschlussfeier der Schulabgänger der Mittelschulen Hirschau und Schnaittenbach

Hirschau-Schnaittenbach. Zur wohl letzten gemeinsamen Abschlussfeier der Schulabgänger der Mittelschulen Hirschau und Schnaittenbach kam man in der Hirschauer Schulaula zusammen. Im Rahmen der guten Zusammenarbeit werden ab dem kommenden Schuljahr die Schüler der Klassen 7, 8 und 9 der beiden Kaolinstädte in Schnaittenbach unterrichtet, die Schüler der Klassen 5 und 6 an der Hirschauer Mittelschule.

80 Prozent der 19 Schüler erreichten den Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule. Die Schulbesten waren Peter Pfab (Note 1,96), Natalie Kummert (2,0) sowie Tim Schwab und Sebastian Wendl (je 2,38).

„Ihr habt gute Arbeit getan, viel geleistet und bei den Prüfungen geschwitzt, nun bekommt ihr den Lohn dafür", sagte Konrektor Josef Schmaußer. Er betonte, dass alle Schüler ihr Ziel erreicht hätten und alle mit einem Platz an weiterführenden Schulen oder mit Lehrstellen versorgt seien. „Mit einer gewissen Portion Selbstbewusstsein habt ihr die letzte Leitersprosse der schulischen Laufbahn in der Mittelschule erklommen, nun geht es darum, das Gelernte umzusetzen bzw. darauf aufzubauen!"

„Ihr könnt mit Stolz auf das Erreichte schauen", gratulierte Hirschaus stellvertretender Bürgermeister Josef Birnerden Schulabgängern: „Mit der Zeugnisverleihung geht ein wichtiger Lebensabschnitt für euch zu Ende, aber in jedem Ende wohnt der Zauber eines Neuanfangs und so folgt ein bedeutender Lebensabschnitt mit dem Start in die Berufswelt, mit dem Antritt der Lehrstelle."

„Ihr betretet heute zum letzten Mal eure Schulbühne, genauso wie ein Fußballer irgendwann einmal zum letzten Mal die Fußballbühne betritt und jeder von euch ist heute vielleicht auch ein Star auf seine Weise – menschlich, schulisch, charakterlich", wandte sich der stellvertretende Schnaittenbacher Bürgermeister Uwe Bergmann in seinem Grußwort an die Entlassschüler.

Bergmann wünschte sich mehr Anerkennung der Mittelschule vonseiten der Gesellschaft, denn die Mittelschule habe fleißige und lernwillige Schüler, auf die man auch in Zukunft bauen könne. Er wünschte sich, dass die Schulabgänger ihrer Heimat treu bleiben: „Auch bei uns lässt es sich gut leben. Und vergesst nicht, dass wir euch hier brauchen".

Schulleiter Hans Meindl schwor die Entlassschüler auf lebenslanges Lernen in der Berufswelt ein und riet, sich Sieger für lebenslanges Lernen und die berufliche Karriere zu Vorbildern zu nehmen:„Unermüdliches Trainieren und Üben zeichnet Sieger aus!"