Michael Schmid bleibt Vorsitzender

Wasserwacht Hirschau wählt Vorstandschaft - Sehr guter Ausbildungsstand

Hirschau. (u) Die Hirschauer Wasserwachtler setzen für weitere vier Jahre auf Michael Schmid als Vorsitzenden. In den beiden Kaolinstädten werden die Wasserwachtler vor allem wahrgenommen, wenn sie im Freizeitzentrum am Monte Kaolino und im Schnaittenbacher Naturbad für die Sicherheit der Badegäste im Einsatz sind. Stolze 2845 Stunden Wachdienst in beiden Freibädern stehen für die Jahre 2013 bis 2016 zu Buche.

Im Berichtszeitraum gab es 2013 mit den Einsätzen bei den Hochwasserkatastrophen in Passau, Osterhofen, Deggendorf und Fischerdorf ganz andere Herausforderungen zu bestehen. Gefordert war man auch bei der Flüchtlingshilfe, primär bei den medizinischen Zugbegleitungen. 52-mal hat man Sanitätsdienste übernommen, insgesamt 3870 Stunden an San-Diensten geleistet. Die Schnelleinsatzgruppe (SEG) war 41-mal im Einsatz. Um für all dies optimal gerüstet zu sein, wurden neben den wöchentlichen Trainingseinheiten im Monte-Freibad bzw. im Hahnbacher Hallenbad weitere 19 Übungen abgehalten.

Schmid bescheinigte seinen aktiven Mitgliedern einen sehr guten Ausbildungsstand. Im Berichtszeitraum wurden 13 neue Sanitäter, elf neue Wasserretter, fünf neue Bootsführer, vier neue Einsatzleiter und ein neuer Zugführer ausgebildet. Jedes Jahr wurden Anfängerschwimmkurse mit zusammen über 100 Teilnehmern durchgeführt. Als besondere Highlights nannte Schmid die drei Beachpartys im Monte-Freizeitpark mit den Funky Blues Rabbits.

Erfreuliches hatte er über die Mitgliederzahlen zu berichten.
Sie konnten seit 2012 von 224 auf 262 gesteigert werden. 64 davon sind jünger als 18 Jahre. 2016 wurde eine Fachgruppe Ortung gegründet. Rund 9000 Euro wurden aufgewendet, um sie mit Sonargerät, Helferortungssystem und Wärmebildkamera auszurüsten. Finanzielle Kraftakte waren die Anschaffung des 32 000 Euro teuren Zugtruppfahrzeugs (2014) und des Gerätewagens (2016). Er kostete 35 000 Euro.

Die zwei Fahrzeuge waren nur durch die Ausschöpfung von Zuschüssen und Spenden großzügiger Gönner zu finanzieren. Beide wurden von den Wasserwachtlern selbst ausgebaut. Ihr Gemeinschaftsgeist war 2015 in hohem Maße gefordert bei der Sanierung der Fahrzeughalle.

Über 2000 Arbeitsstunden brachten die Mitglieder ein, um im ehemaligen städtischen Bauhof Stellplätze für ihre Fahrzeuge und Stauräume für ihre Gerätschaften zu schaffen. Spenden machten es möglich, das 10 000 Euro teure Projekt zu schultern. Michael Schmids abschließender Dank galt seinen Mitgliedern genauso wie allen Sponsoren.

Die Neuwahlen erbrachten folgende Ergebnisse: Michael Schmid (Erster Vorsitzender), Sandro Gärtner (stellvertretender Vorsitzender), Brandon Williams (Technischer Leiter), Daniel Reger (stellvertretender Technischer Leiter und Leiter Sanitätsdienst), Matthias Schwarz (stellvertretender Technischer Leiter und Leiter Fachgruppe Ortung), Andreas Gebhardt (stellvertretender Technischer Leiter und Leiter Ausbildung), Fabian Kellner (stellvertretender Technischer Leiter und Gerätewart), Michael Högl (Kassier), Armin Fehlner und Sonja Kuhn (beide Jugendleiter).

Als weitere Mitglieder wurden in die Vorstandschaft berufen: Dr. Christian Wolf (Ortsgruppenarzt), Peter Zach (stellvertretender Leiter Fachgruppe Ortung), Wolfgang Heldmann (stellvertretender Leiter Fachgruppe Ortung), Frank Müller (Jugendtrainer), Sebastian Poerner (Jugendtrainer), Manuel Rittner (Ausbildungsleiter Sanitätsdienst/Frühdefibrillation).