Feiner Zug

Gaudiwurm am Faschingssonntag in Schnaittenbach

Schnaittenbach. (ads) Mit einem kräftigen „Schnaittenbach Schn'oho" setzt sich am Faschingssonntag, 26. Februar, der Faschingszug in Bewegung. Ein bunter Gaudiwurm mit zahlreichen Fußgruppen und Festwägen schlängelt sich durch die Straßen der Stadt.

Aufstellung ist ab 13 Uhr „Auf der Loh", Start um 14 Uhr. Über die „Kick-Rasel-Straße" geht's auf die B 14 und bis zum „Georg-Landgraf-Platz". An dessen Ende geht es links in Richtung „Am Graben" und über die „Dr.-Martin-Winkler-Straße" zieht der Gaudiwurm wieder zurück zur „Hauptstraße/B14" bis zum Rathaus. Anschließend kann im Rathausinnenhof im beheizten Zelt des SCmBF oder in den umliegenden Gastwirtschaften sowie im Trachtlerheim weitergefeiert werden. Der Obst- und Gartenbauverein öffnet zum Faschingszug seine Bar am Eingang des Kräutergartens. Im Kräuterstüberl gibt es Kaffee und Kuchen. Um die Sicherheit und einen reibungslosen Ablauf des Faschingszuges zu gewährleisten, weist die Stadt Schnaittenbach als Veranstalter darauf hin, dass folgende Punkte zu beachten sind: Den Anordnungen der Feuerwehr und der Polizei ist unbedingt Folge zu leisten. Es darf nur handelsübliches Konfetti ausgeworfen werden. Das gezielte Werfen von Gegenständen auf Personen ist zu unterlassen. Das Abschießen von Waffen, Böllern oder Kanonen ist verboten. Für die Fahrer der Festwägen besteht absolutes Alkoholverbot. Die Teilnehmer dürfen ihre Fahrzeuge während der Rückfahrt nicht von Unrat reinigen. Dieser ist zu Hause zu entsorgen. Bei Zuwiderhandlungen werden die Reinigungskosten in Rechnung gestellt.

Jedes drehende Rad am Faschingswagen ist von einer Person zu sichern. Für jedes Fahrzeug ist eine verantwortliche Person zu bestimmen. Die Ausgabe von Speisen und Getränken von öffentlichem Verkehrsgrund ist pünktlich um 18 Uhr zu beenden, Stände sind vollständig abzubauen, da die B14 ab 19 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben wird.

Die Stadt bittet alle Vereine und Bürger sich zahlreich mit Faschingswägen und Fußgruppen am Schnaittenbacher „Gaudiwurm" zu beteiligen, damit diese Tradition weiterhin erhalten bleibt. Aus sicherheits- und versicherungsrechtlichen Gründen müssen die motorisierten Fahrzeuge bei der Stadt – Zimmer 5, bei Laura Renda – bis spätestens 8. Februar angemeldet werden. Anmeldeformulare gibt es im Rathaus.