25 Jahre MGV-Viergesang Gebenbach

Festabend mit zahlreichen musikalischen Gästen am 6. Mai in der Gebenbacher Mehrzweckhalle

Gebenbach. (ads) Vor 25 Jahren hatte Sepp Bäumler, der Chorleiter des Männergesangvereins Frohsinn Gebenbach, die Idee, neben der Chormusik auch die Volksmusik im Verein zu pflegen. Da es aber für vierstimmige Chöre nur wenig Notenmaterial in diesem Bereich gab, studierte er mit einzelnen Sängern zwei- und dreistimmige Lieder ein.

Die ersten Auftritte erfolgten noch mit fünf Sängern – Sepp Bäumler, Josef Bäumler jun., Alfred Kellner, Alfons Stauber und Wolfgang Siegert – bei den Jahreskonzerten des MGV. Zum Repertoire der Gruppe gehören seit Beginn überwiegend Mundartlieder aus der Oberpfalz, vor allem auch gesungene Zwiefache. Nach kurzer Zeit verkleinerte sich die Gruppe auf vier Sänger und gab sich den Namen MGV-Viergesang.

Musikalisch begleitet wird der Viergesang von Anfang an vom Sänger Josef Bäumler jun. auf dem Akkordeon. Sehr schnell wurde das Liedgut auch um geistliche Lieder erweitert. Hier findet die Gruppe mit Rita Butz an der Zither die passende Begleitung. So tritt der Viergesang zu weltlichen und auch kirchlichen Anlässen auf.

Das 25-jährige Bestehen soll gebührend gefeiert werden. Dazu steigt am Samstag, 6. Mai in der Gebenbacher Mehrzweckhalle um 20 Uhr ein Festabend, bei dem neben Chormusik überwiegend Volksmusik dargeboten wird.

Neben den Sängern des MGV-Viergesang wirken der Landfrauensingkreis Gebenbach, die Männergesangvereine aus Ursulapoppenricht und Gebenbach, die Stauber Moila aus Atzmannsricht, die Saitenmusikgruppe Micky- Mäuse aus Gebenbach und Atzmannsricht mit. Ebenfalls dabei: die Große Stubenmusik aus Gebenbach, Michael Bäumler aus Atzmannsricht und seine Musikschüler sowie die MGV-Musikanten, eine weitere Untergruppe des MGV Gebenbach.