Im Wutschdorfer Kirchgassl raucht an Christi Himmelfahrt wieder der Backofen

Wutschdorf. (gri) Wenn die Väter auf Reisen gehen, dann raucht auch immer der historische Backofen im Wutschdorfer Kirchgassl. Für Donnerstag, 25. Mai (Christi Himmelfahrt), lädt der Heimat- und Kulturverein Freudenberg wieder zu seinem beliebten Backofenfest ein. Rudolf Espach und sein Backofen-Team entfachen in dem alten Gewölbe bereits am frühen Morgen Feuer, damit gegen Mittag die ersten 40 Teiglinge eingeschossen werden können. Ab 14 Uhr können die Gäste das frisch gebackene Brot an Ort und Stelle erwerben. Dazu gibt es frisch gezapftes Bier und Bratwürstln – alles ökologisch und nachhaltig aus heimischer Produktion. Hausgemacht ist auch die Musik. Gerhard „Bifi" Köbler unterhält die Festbesucher mit seiner Quetschn. Der Freudenberger Heimat- und Kulturverein hat den Ofen unterhalb der Kirchenmauern 2006 gekauft und vor dem Verfall gerettet. Jetzt dient er als heimatkundliches Anschauungsobjekt.