Kirwa-Vergnügen

Kemnath/Buchberg feiert vom 14. bis 16. Juli

Kemnath am Buchberg. (ads) Die Kemnather Kirwa geht heuer in die 27. Runde! Die Kemnather Kirwaleit laden dazu am Wochenende vom 14. bis 16. Juli auf den ehemaligen Fußballplatz ein. Schon seit Mai laufen die Vorbereitungen und die Kirwatänze werden von den Kirwapaaren einstudiert.

Wie in den letzten Jahren eingeführt, beginnt der dreitägige Ausnahmezustand bereits am Freitagabend. Nach dem Bieranstich bietet Kemnath dieses Jahr einen besonderen Gast: Die Kapelle Josef Menzl wurde vom Kirwaverein engagiert und garantiert beste Stimmung im Festzelt. Mit grobem Charme und täuschend echt gespieltem Dilettantismus wird jedes Klischee bedient – eine Darbietung für jedes Alter und vor allem für jedes Niveau. Mit ihren schwungvollen Stücken begeistern die Kulturpreisträger von 2015 und tragen nicht unerheblich zur Wiederbelebung der bayrischen Wirtshaus- und Tanzbodenmusik bei.

Am Samstag wird der Kirwabaum im Dorf aufgestellt und am Abend heizt die Band „SaKrisch" kräftig ein.

Ein Höhepunkt der Kirwa ist am Sonntagvormittag der Kirchenzug, dem ein Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Margareta folgt. Der Festgottesdienst mit musikalischer Umrahmung wird von den Kirwapaaren mitgestaltet.

Danach findet im Festzelt wieder ein Frühschoppen mit Weißwurstessen in einem speziell für diesen Tag angelegten „Weißbiergarten" statt. Am Nachmittag wird schließlich der Kirwabaum von den Paaren ausgetanzt.

Mit Kaffee und Kuchen ist danach im Zelt für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt und das Buchbergecho spielt dazu zünftig auf. Zum Kirwa-Endspurt sorgen am Abend die Stockerholzer Buam für Gaudi.