Solidarisch mit Kindern in Afrika

Hirschau. (u) „Viele kleine Leute, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern...!“ Der Text des Liedes, das die Grund- und Mittelschüler unter Leitung von Lehrer Alois Feyrer - begleitet von der Flötengruppe der Klasse 3/4 – sangen, passte ideal zum Anlass, wegen dem die Kinder und ihre Lehrkräfte sich in der Schulaula versammelten.

An Dr. Ulrich Siebenbürger, dem Vorsitzenden der „Projekthilfe Dr. Luppa“, wurde der Erlös des diesjährigen Solidaritätslaufes übergeben auf den Cent genau 3.333,33 Euro.

Zum sechsten Mal hatte die Schule im Juli auf Initiative des Lehrerehepaares Hildegard und Alois Feyrer ihren Wandertag unter das Motto „Lauf mit für Afrika“ gestellt. Durch die Frühmesswaldung wandernd und danach auf dem Schulsportplatz Runden drehend hatten sie rund 1800 Kilometer zurückgelegt.

Die Strecke entspricht der Entfernung von Hirschau bis zur spanischen Stadt Valencia. Auch Bürgermeister Falk und Stadtpfarrer Bergmann wanderten mit.

Die Kinder hatten selbst Sponsoren besorgt. Dank ihrer Wander- und Laufleistung kamen 2.780,76 Euro zusammen. Der Betrag wurde von Busunternehmer Harald Herrmann auf 3.333,33 Euro aufgerundet. Diese stolze Summe konnten Hildegard und Alois Feyrer zusammen mit Rektorin Birgit Härtl an Dr. Ulrich Siebenbürger und seine Frau Cornelia überreichen. Dieser war beeindruckt vom Engagement der Schüler und Lehrkräfte. Besonders hob er die Initiative von Hildegard und Alois Feyrer hervor. Die Spende sei ein großartiges Geschenk für die 1964 gegründete Hilfsorganisation. Er faszinierte die Schüler mit eindrucksvollen Bildern aus Togo und Burkina Faso, auf denen z.B. der Bau von Brunnen und Schulen zu sehen war.

Davon inspiriert sprachen sich die Kinder einstimmig dafür aus, ihre Spende für den Bau eines Brunnens bei einer Schule zu verwenden.