Viele kreative Ideen für die Zukunft

19.04.2018
Viele kreative Ideen für die Zukunft

Preise für Schüler im 48. Internationalen Jugendwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken

Schnaittenbach. (wfw) „Erfindungen verändern unser Leben" lautete das Motto zum 48. Internationalen Jugendwettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Die Raiffeisenbank Hirschau eG hatte alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 9 der Grund- und Mittelschulen Hirschau, Ehenfeld, Schnaittenbach und Freudenberg eingeladen, sich kreativ am weltweit größten Jugendwettbewerb zu beteiligen.

Der Startschuss fiel im Oktober des vergangenen Jahres. Bis Anfang Februar konnten die Kinder und Jugendlichen Bilder, Kurzfilme und Quizlösungen rund um das Thema „Erfindungen" einreichen.

Beinahe 400 Kinder und Jugendliche aus dem Geschäftsgebiet der Raiffeisenbank Hirschau eG waren der Einladung gefolgt und haben ihre künstlerischen Arbeiten eingereicht, darunter 392 Bilder und 190 Preis ausschreiben.

Die regionale Preisverleihung fand kürzlich in der Grund- und Mittelschule in Schnaittenbach statt, zu der Prokurist Klaus Wild auch die Vertreter der beteiligten Schulen, insbesondere Konrektorin Sabine Spindler aus Schnaittenbach, sowie Bürgermeister Josef Reindl begrüßen konnte.

„Wir freuen uns sehr, dass sich wieder so viele Kinder und Jugendliche aus dem Geschäftsgebiet Hirschau/Schnaittenbach/Freudenbergam Jugendwettbewerb beteiligt haben.

Damit zeigten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur große Eigeninitiative, sondern begeistern uns als Betrachter ihrer Arbeiten, mit wie viel Witz und Ideenreicht um aber auch Nachdenklichkeit sie das Wettbewerbsthema „Erfindungen" gestalterisch umgesetzt haben", so der Vertreter der Raiffeisenbank Hirschau eG, Klaus Wild.

Als Jurymitglieder fungierten neben den Lehrkräften der beteiligten Schulen auch die in der Region bekannten Maler und Bildhauer Lieselotte Bösl aus Freudenberg und Jürgen Hartmann aus Hirschau.

Beide haben sich durch verschiedene künstlerische Arbeiten und Gestaltungen in der Region einen Namen gemacht.

Die örtlichen Gewinner des 48. „jugend creativ"-Wettbewerbes wurden in vier Altersgruppen ermittelt: „Ideen mir Wirkung" lautete die Aufgabenstellung für die 1. bis 4. Schulklassen. Den ersten Platz der Altersgruppe 1. und 2. Klasse belegte Lotta Gebhardt aus Ehenfeld. Von den 3. und 4. Klassen wurde Ann-Kathrin Haas aus Hirschau mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

„Problemlösungen finden" hieß die Aufforderung für die Bildgestaltung der 5. bis 9. Schulklassen: Hier gelang es in der Altersgruppe 5. und 6. Klasse Romy Sobek aus Schnaittenbach und in der Altersgruppe 7. bis 9. Klasse Selina Stellfeld, ebenfalls aus Schnaittenbach, sich jeweils mit herausragenden Arbeiten den ersten Platz zu sichern. Die weiteren Plätze belegten Janila Ederer, Selina Sehr, Anna Bierler, Liliana Kaimer und Jozef Habala aus Schnaittenbach so wie Joanne Oberhell, Paul Freitag und Azranur Ak aus Hirschau.

Alle Beiträge der Erstplatzierten werden nun zur Landesjury nach München eingereicht. Alle Landessieger auf den Plätzen 1 bis 3 erhalten eine Einladung zur bayerischen Landessiegerehrung im Rahmen eines Show-Events. Die Siegerarbeiten auf Landesebene kommen in die Bundesauswahl und werden Ende Mai der Expertenjury in Berlin vorgelegt.