Ursprung liegt in den frühen 1920er Jahren

08.06.2018
Ursprung liegt in den frühen 1920er Jahren

Buchbergfest ist eines der ältesten heimatkulturellen Festen der Oberpfalz

Schnaittenbach. (ads) Das traditionelle Buchbergfest des Heimat- und Volkstumsvereins „Ehenbachtaler", das in seiner 97. Auflage am Sonntag, 5. August, auf dem Gelände rund um die Buchberghütte steigt, zählt wohl zu den ältesten heimatkulturelle Festen der Oberpfalzunter freiem Himmel.

Schon 1922 wurde das erste Buchbergfest abgehalten, zu dem auch die Oberpfälzer Landsmannschaften aus Nürnberg und München anreisten. Um das Fest auf Dauer feiern zu können, regten die Initiatoren die Gründung eines Vereins an. 1931 wurde dann der Verein „Die Buchbergler" ins Leben gerufen – als Zweigverein des Oberpfälzer Waldvereins.

Das Hauptziel des Vereins war das Buchberggebiet touristisch zu erschließen. Sogar die Errichtung eines Aussichtsturms auf dem Buchberg wurde geplant. Das „Buchbergler Heimatfest" fand nun jedes Jahr am Sonntag nach Mariä Himmelfahrt statt. Im Mittelpunkt des Festes standen musikalische, rednerische und unterhaltsame Darbietungen. Der Zweite Weltkrieg unterbrach die Tradition des Buchbergfestes und löschte auch den Verein aus.

1947 nahm sich dann der jung gegründete Heimat und Volkstumsverein „Ehenbachtaler" des Buchbergfestes an. Die ersten Jahre nach der Wiederbelebung wurde das Buchbergfest an unterschiedlichen Orten gefeiert, bis die Stadt Schnaittenbach dem Verein 1950 den Platzam sogenannten „Schirmwiesl" verpachtete. Nach wie vor ist die Buchberghütte der Mittelpunkt des Festes, das in diesem Jahr mit einem ansprechenden Programm am Sonntag, 5. August, steigt.

Der Ablauf des Festsonntags ist nahezu seit dem Bestehen unverändert. Mit dem traditionellen Waldgottesdienst beim Nepomuk-Kircherl am Buchberg um 10 Uhr läutet Pfarrer Josef Irlbacher das Buchbergfest ein. Die musikalische Umrahmung übernehmen „d'Schwalberer" und die „Blechernen Sait'n". Nach der Messe beginnt der eigentliche Festakt um ca.11 Uhr bei der Buchberghütte mit der traditionellen Festrede, für die dieses Jahr als Festredner MdL Dr. Harald Schwartz gewonnen werden konnte. Die musikalische Umrahmung am Vormittag übernimmt die Ehenbachtaler Blaskapelle. Von 14 Uhr bis 17 Uhr gibt Volkstänze und folkloristische Darbietungen verschiedener Tanzgruppen, Gesang, Goaßlschnalzen und bodenständiger Musik. Ab 17 Uhr sorgt die Blaskapelle der Trachtlerunter der Leitung von Norbert Allwang für einen passenden und unterhaltsamen Festausklang.

Für das leibliche Wohl ist bestens mit Grillspezialitäten, gegrillten Hähnchen, Radi, Käse, Brezen, Süßwaren, Kaffee, Kuchen und dem süffigen Freudenberger Bier gesorgt.

Am Montag, 6. August, lassen die Trachtler das Buchbergfest bei einem musikalischen Abend ab 18 Uhr auf der Buchberghütte unter der Federführung der „Buchberg Hüttenmusik" mit Hans Kiener, Vitus Kaa und Franz Grafzünftig und unterhaltsam ausklingen. Eine frische Halbe unter Bäumen und zünftige Musik.