Heuer gibt es zwei Premieren

09.08.2018
Heuer gibt es zwei Premieren

Hirschau feiert 44. Marktplatzfest – Neue Kapellen – Tanz- und Showeinlagen

Hirschau. (u) Hirschau ist nicht nur die „Stadt der Weißen Erde" – es ist während der Sommermonate auch eine Hochburg der Vereins-, Garten- und Familienfeste. Ein Riesenfest wurde erst am vorletzten Juli-Wochenende gefeiert – das 150-jährige Gründungsjubiläum der Feuerwehr. Nun folgt als nächster Höhepunkt das „Marktplatzfest". Keine andere alljährlich stattfindende Festivität lockt so viele Besucher ins Zentrum der Kaolinmetropole wie dieses. Vor 43 Jahren – genau am 31. August 1975 – wurde es von Sepp Uschold, dem Gründer und damaligen „Boss" des Musikzugs, ins Leben gerufen. Am Wochenende 11./12. August wird es zum 44. Mal gefeiert.

Der Startschuss fällt am Samstag um 17 Uhr. Dann nimmt Bürgermeister Hermann Falk den Bieranstich vor. Sobald das erste Fass Festbier aus der heimischen Schloss-Brauerei „o'zapftis'", übernimmt erstmals in der Festgeschichte die „Original Fichtelgebirgsmusikanten" das Kommando auf der Bühne. Gegen 20 Uhr erwartet die Festbesucher ein erstes Highlight mit dem Auftritt von Regina Merkls Jugendgarde. Für das zweite sorgen die Majoretten gegen 22 Uhr mit einem Showtanz.

Der Sonntag beginnt mit einem Festgottesdienst. Er wird um 10.30 Uhr auf dem Marktplatz gefeiert. Die musikalische Gestaltung der Messfeier übernimmt das Musikzug-Orchester, das anschließend auch beim Frühschoppen spielt. Zum Mittagessen werden ab 11.30 Uhr allerlei Schmankerln angeboten. Um 16 Uhr gibt es auf der Bühne eine zweite Musikkapellen-Premiere. Erstmals ist es an der „Waidhauser Blasmusik", das Publikum in Stimmung zu bringen und bis in die Nacht hinein zu halten.

Aufgelockert wird das Musikprogramm durch Tanz- und Showeinlagen der Majorettengruppe und der Garde. Die Majoretten schwingen um 18 Uhr ihre Batons, die Kindergarde marschiert um 19 Uhr auf. Das Team der KJG kümmert sich darum, dass es den Kindern nicht langweilig wird. Die Jugendlichen lassen sich wieder allerhand einfallen, bauen eine Spielstraße auf und bieten den kleinen wie großen Kindern ein interessantes und vielseitiges Belustigungsprogramm.

Für Speisen (Bratwürstln, Steaks, Forellen, Käse, Fisch, Lachs, Kuchen usw.) und Getränke sorgt an beiden Tagen das Helferteam des Musikzugs. Der Musikzug selbst bleibt der Tradition treu, den Reinerlös des Markplatzfestes für seine Nachwuchsarbeit – insbesondere für die Ausbildung junger Musiker – zu verwenden.