Der Kirwabär ist los

13.08.2018
Der Kirwabär ist los

Aschacher Kirwa vom 25. bis 28. August

Aschach. (ads) „Auf geht's zur Aschacher Kirwa!" heißtes heuer am Wochenende vom 25. bis 28. August. Der Katholische Burschenverein Aschach hat sich wieder mächtig in das Zeug gelegt, um den Besuchern der Aschacher Kirwa eine zünftige Kirwagaudi an drei Tagen zu garantieren.

Das Kirwawahrzeichen wird bereits am Donnerstag aus dem Wald eingeholt, am Freitag hergerichtet und am Kirwasamstag traditionell auf der Festwiese aufgestellt – heuer am 25. August, um 14 Uhr. Geschmückt wird der Kirwabaum mit Kränzen und einer Girlande, die von den Kirwamoidln gebunden wurden.

Abends fällt um 20 Uhr der Startschuss für die dreitägige Kirwa. Den ganzen Abend heizen die Musiker von „Grögötz Weißbir" den Kirwabesuchern ein.

In den Kirwasonntag, 26. August, starten die Paare um 9.45 Uhr mit einem Festgottesdienst in der St. Ägidius Kirche. Um 15 Uhr steht ein Höhepunkt der Kirwa mit dem Baumaustanzen der Kirwapaare an. Im Anschlussspielt das Buchberg Echo auf und sorgt musikalisch für beste Kirwastimmung.

In der Nacht von Sonntag auf Montag geht es unter den Kirwaburschen hoch her, denn die haben den Kirwabär und zwei Kirwasäue „auszuraufen", die am Kirwamontag, 27. August, durch das Dorf getrieben werden. Ab 18 Uhr ist Zeltbetrieb. Um 20 Uhr sorgt die Band „Route 1234" für einen unterhaltsamen Kirwaausklang.