Training, Gemeinschaft und Gaudi

13.08.2018
Training, Gemeinschaft und Gaudi

Jugendabteilung des SV Kohlberg-Röthenbach in Finsterau – DJK Ehenfeld-Massenricht dabei

Kohlberg/Ehenfeld. (fdl) Traditionell bildet eine Fahrt ins Feriendorf Finsterau den Abschluss der Freiluftsaison bei der Jugendabteilung des SV Kohlberg-Röthenbach. Auch dieses Jahr im Juli verbrachten 52 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 15 Jahren und 14 Betreuer herrliche Tage im Bayerischen Wald.

Seit Jahren besteht im Jugendbereich eine sehr gute Zusammenarbeit mit der DJK Ehenfeld-Massenricht. Dass dies nicht nur für den sportlichen Bereich gilt, sondern auch für das kameradschaftliche Miteinander, zeigte die Teilnahme vieler Buben, Mädchen und Betreuer der DJK.

Der Jugendleiter des SV, Herbert Riedel, hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Am Freitag nach der Ankunft hatten die Kinder und Jugendlichen zunächst viel Spaß am Fußballplatz, am Beach-Volleyballfeld, in der Turnhalle oder am Pool. Neben den sportlichen Betätigungen standen auch Akrobatik, Jonglieren und Kinderschminken auf dem Programm.

Am Samstagvormittag besichtigte man das Keltendorf „Gabreta" und die Teilnehmer konnten beim Brotbacken dabei sein. Am Sonntag nach dem Frühstück ging es dann los zur Wanderung auf den Lusen.

Das ganze Wochenende über wurde fleißig trainiert – nicht nur bei den Fußballteams, sondern auch von den Mitgliedern der Mini und Jugend-Garde. Diese konnten ihr Können während der Halbzeitpausen der Fußballspiele und beim Bunten Abend am Sonntag zeigen. Für ihre Tänze und Einlagen ernteten sie immer wieder viel Beifall.

Die Fußballerinnen und Fußballer konnten beim Gaudi-Elfmeterschießen ihr Könnern beweisen. Meistens sorgten sie aber bei den Ausführungen ( z.B. Elfer im Sitzen oder Elfer nach 10x um Pylone kreisen) für Lachtränen.

Am Montagvormittag wurde es bei Spielen der verschieden Teams, auch gegen ortsnahe tschechische Mannschaften, noch einmal sportlich. Nach dem Mittagessen trat man dann die Heimreise an. Alle Teilnehmer strahlten mit dem sonnigen Wetter, das die ganze Zeit geherrscht hatte, um die Wette und nahmen wunderbare Eindrücke und Erinnerungen mit in die heimatliche Oberpfalz.