Watschn-Kirwa in Atzmannsricht

05.11.2018
Watschn-Kirwa in Atzmannsricht

Eine der letzten Kirwan der Saison im Landkreis Amberg-Sulzbach

Atzmannsricht. (ads) „Stimmung ist garantiert!“ So viel versprechen die Kirwapaare für die Watschn-Kirwa in Atzmannsricht. Wenn diese Kirwa ansteht – heuer vom 27. bis 29. Oktober – in der beheizten Kirwahalle von Werner Kohl, neigt sich auch der Reigen der Kirwan im Landkreis langsam dem Ende zu. Die Watschn-Kirwa ist eine der letzten, aber sicher auch eine der schönsten Kirwan im Landkreis.

Am Samstag, 27. Oktober, wird um 9 Uhr der Kirwabaum aus dem Wald eingeholt, der wie jedes Jahr von einem Ortsbürger gestiftet wird. Ab 14 Uhr wird der dann geschmückte Baum mit Muskelkraft und Goissn auf dem Dorfplatz in die Höhe gehievt. Nach getaner Arbeit kann dann die zünftige Feier starten. Um 20 Uhr ist es soweit, wenn die Kirwapaare in die Kirwahalle unter bester Stimmungsmusik der Band „Die Vierlinge” einziehen.

Am Sonntag, 28. Oktober, treffen sich Kirwapaare und Kirchenbesucher in der Nebenkirche St. Wolfgang, um gemeinsam den Gottesdienst zu feiern. Vor dem Baum austanzen am Nachmittag um 14.30 Uhr werden die Kirwamoidln eingesammelt, zünftig aufspielen werden beim Austanzen dann wieder „d‘ Hoglbouchan”. Mit einem neuen Oberkirwapaar geht es anschließend zu Kaffee und Kuchen zurück in die Halle.

Am Kirwamontag, 29. Oktober, wird bereits mittags der Grill eingeheizt, um die Gäste zu versorgen. Den Kirwa ausklang leitet dann die Band „Winterleitn Muse” ein, allerdings bewusst ohne Verstärker. Gegen 22 Uhr wird dann auch der geschmückte Kirwabaum einen neuen Besitzer finden.