Schleudermazurka, Maxberger und Walzer

05.11.2018
Schleudermazurka, Maxberger und Walzer

Ehenfelder Kirwa vom 19. bis 22. Oktober – Bestes Essen und viel Musik – 27 Kirwapaare

Ehenfeld. (fdl) Mit dem Zeltaufbau am Mittwoch, den 16. Oktober, ab 16 Uhr beginnt die heiße Phase der Vorbereitungen für die Kirwa. Die 27 Kirwapaare bereiten sich schon lange intensiv auf dieses Fest vor. Unter der Anleitung von Stefan Ott lernen sie Schleudermazurka, Maxberger und natürlich Walzer. Los geht es bereits am Freitag ab 19 Uhr mit der Sportheim-Kirwa auf der Löschenhöhe.

Am Samstagmorgen holen die Burschen den Kirwabaum aus dem Kirchenwald. Anschließend wird er von den Kirwamoidln geschmückt und ab 13 Uhr vor dem Festplatz am Gemeinschaftshaus aufgestellt. Gefeiert wird dann am Abend im Festzelt am Gemeinschaftshaus, wo ab 20 Uhr die Band „Keine Ahnung“ den Besuchern einheizt.

Der Sonntag beginnt mit dem Gottesdienst um 9 Uhr in der Pfarrkirche. Ab 10 Uhr geht es mit dem Frühschoppen im Festzelt weiter. Höhepunkt am Sonntag ist um 15 Uhr das Austanzen des Kirwabaums. Die Kirwapaare werden bei ihren Tänzen von den „Boazn Briadan“ musikalisch begleitet. Ab 17 Uhr spielt „s’Vilsblech“ im Festzelt auf, um 21 verlost Martin Winkler den Kirwabaum.

Am Montagmorgen geht es rund in der Küche des Gemeinschaftshauses. Wollen die Ehenfelder Frauen die Besucher doch mit saueren Bratwürsten, Tafelspitz mit Meerrettichsoße, gebackenen Karpfen und Schnitzel nach Wiener Art und anderen Schmankerln verwöhnen.

Ab 14.30 Uhr spielen im Festzelt die „Hoglbouchan“ auf und es gibt, wie auch am Sonntagnachmittag, Kaffee, Kücheln und selbstgemachte Torten und Kuchen. Den Kirwaausklang übernehmen in diesem Jahr die Musikanten der Band „Rundumadum“, ab 19.30 Uhr.