Sophia geht schweren Herzens

18.12.2018
Sophia geht schweren Herzens

Dirigentenwechsel beim Jugendorchester des Musikzugs – Wolfgang Vögele übernimmt

Hirschau. (u) 2014 übernahm Sophia Hofmann beim Osterkonzert den Dirigentenstab für das Musikzug-Jugendorchester von Andrea Enderer. Nun reichte sie ihn schweren Herzens an Wolfgang Vögele weiter. Ihr Studium und die im Frühjahr an der Hochschule für Musik in Würzburg anstehenden Klausuren machten den Schritt notwendig. Unter diesen Umständen sah Sophia Hofmann keine Möglichkeit, ihr Orchester, zu dem aktuell 26 Mädchen und Jungen gehören, auf das Osterkonzert 2019 vorzubereiten. Diese Aufgabe übernimmt nun Wolfgang Vögele, der musikalische Leiter des „großen“ Orchesters.

Zur Verabschiedung gab es ein kleines Abschlusskonzert im Vereinsraum des Musikzugs und anschließend eine kleine Party. Dass zum Abschiedsfest viele Aktive aus dem „großen“ Orchester gekommen waren, wertete derstellv. Vorsitzende Thomas Stark als Zeichen der großen Wertschätzung, die Sophia Hofmann in den Reihen des Musikzugs genießt. Sie glänzt sei 2012 als hervorragende Trompeterin im „großen“ Orchester. Nach der Übernahme des Dirigentenamtes setzte sie 2014 mit der Einführung der Bläserklassen einen neuen Akzentin der Nachwuchsarbeit, den sie 2016 mit Erfolg wiederholte. Die einstigen Bläserklassenkinder bilden heute das Jugendorchester. Dieses wiederum bot bei den Osterkonzerten der letzten Jahreüberzeugende Leistungen. Gleiches gilt für die alljährlichen Aufritte beim Jura-Gartenfest, beim Lebendigen Adventskalender, beim Weihnachtsmarkt, vor der Kinder-Christmette und bei öffentlichen Proben. So ganz nebenbei hat Sophia Hofmannihre Dirigentenausbildung mit großem Erfolg absolviert und darf sich „Staatlich anerkannte Dirigentin im Blasorchesterwesen“ nennen.

In Vertretung des verhinderten Vorsitzenden Maximilian Stein dankte Stark Sophia Hofmann für die geleistete Arbeit. Die so Gelobte machte kein Hehl daraus, dass ihr ihre Arbeit mit den Kindern sehr viel Freude bereitet habe. Es sei schön, deren wahnsinnige Entwicklung bei der Beherrschung ihres Instrumentes und ihre Begeisterung für die Musik zu verfolgen.

Sophia Hofmanns Dank galt „ihren“ Jugendlichen für die ausdauernde Motivation. Ihnen versprach sie, beim Osterkonzert 2019 auf jeden Fall als Zuhörerin dabei zu sein. Die Stücke, die das Orchester dabei spielt, werde Wolfgang Vögele auswählen. Mit ihm habe man die optimale Lösung gefunden. Erleitet nun beide Musikzug-Orchester.

Sie hoffte, nach Abschluss ihres Studiums eine heimatnahe Referendarstelle zu bekommen, um sich wieder verstärkt beim Musikzug einbringen zu können. Als Ausbilderin im Blechbereich bleibt sie dem Musikzug sowieso erhalten.

„Firework“ von Kate Perrywar das erste Stück, bei dem Sophia Hofmann am Dirigentenpult des Musikzug-Jugendorchesters stand. „Final Countdown“, „Smoke on the water“, „Eye of the tiger“ und als Zugabe noch „Party Rock Anthem” waren die letzten Stücke, bei denen sie den Taktstock schwang.