Nachwuchsarbeit trägt Früchte

24.06.2019
Nachwuchsarbeit trägt Früchte

Hirschau. (u) Der Musikzug der Stadt ist bekannt für seine engagierte Nachwuchsarbeit. Woche für Woche sind qualifizierte Ausbilder im Einsatz, um Kinder und Jugendliche an den Instrumenten, die in einem Blasorchester vertreten sind, zu schulen.

Immer wieder beweist sich, dass ihre Arbeit reiflich Früchte trägt. Mit Fabian Hofmann, Antonia Ströhl (beide Trompete), Johannes Graf, Sophie Stark, Lukas Kuhl (alle Schlagzeug), Bastian Scheuerer (Tenorhorn), Maximilian Pfab (Posaune) und Ferdinand Pfab (Querflöte) bestanden acht junge Musiker „mit Bravour“ die Prüfungenzur D1-Leistungsprüfung. Sie sind damit im Besitz des „Jungmusiker-Leistungsabzeichens“ in Bronze.

Jetzt weitermachen
Dazu gratulierten ihnen Musikzugvorstand Maximilian Stein und Orchesterdirigent Wolfgang Vögele. Bei der Übergabe der Urkunden und Abzeichen zeigten beide den erfolgreichen Prüflingen auf, dass sie mit der bestandenen D1-Prüfung den Grundstein für die Integration in das große Orchester gelegt hätten. Im Jugendorchester seien sie ja schon längere Zeit wertvolle Stützen.

Großen Anteil am Erfolg der Prüflinge, so Stein, hätten ihre Register-Ausbilder Jürgen Enderer (Trompete), Phillip Zinnbauer (Schlagzeug), Susanne Dontschenko (Querflöte) und Dirigent Wolfgang Vögele (Tenorhorn/Posaune). In diese Reihe gehöre auch die im Vorjahr ausgeschiedene Jugendorchester-Dirigentin Sophia Hofmann.

Es liege nun an den Jungmusikern, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen. Vielmehr sollten sie auf den Erwerb noch höherwertiger Leistungsabzeichen hinarbeiten. Wolfgang Vögele kündigte an, sie auf jeden Fall in das große Orchester integrieren zu wollen.

Start bei Sophia Hofmann
Begonnen hatten die Jungmusiker ihre „Karriere“ in der von Sophia Hofmann geleiteten Bläserklasse. Auf ihre Initiative war das Projekt in Zusammenarbeit mit der Grundschule erstmals im Schuljahr 2014/2015 gestartet worden.

2016/2017 konnte zum zweiten Mal eine Bläserklasse eingerichtet werden. Sie hat sich als wichtige Säule der Nachwuchsarbeit erwiesen. Daher wollen Dirigent Wolfgang Vögele und Vorstand Maximilian Stein im Schuljahr 2019/2020 erneut eine Bläserklasse auf die Beine stellen. Dazu wird man im Juli in der Schule eine Werbeoffensive starten. Zielgruppe sind vor allem die Zweit- und Drittklässler der Grundschulen Hirschau und Ehenfeld. Es könnten sich aber auch „Spätberufene“ einbringen.

In der Bläserklasse erlernen die Kinder systematisch ihr Instrument. Sie proben ab der ersten Unterrichtsstunde in der Gruppe. Die Kinder, die keinerlei Vorkenntnisse haben müssen, bilden von nfang an ein Orchester.

Vorbild ist das symphonische Blasorchester. Deshalb werden folgende Instrumente zur Ausbildung angeboten: Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune, Waldhorn, Tenorhorn/Bariton, Tuba und Schlagwerk. Zusätzlich hat jeder Schüler Einzelunterricht bei einem Instrumentallehrer.